.

Startseite
interaktiver Stadtplan
Startseite   ->Kontakt

Kontakt

Aktuelles Detailansicht

Stadtrat Leinefelde-Worbis beschließt einstimmig Eingliederung von Hundeshagen

Leinefelde-Worbis. Einstimmig hat der Stadtrat von Leinefelde-Worbis in seiner öffentlichen Sitzung am Montag, dem 12. Dezember, beschlossen, die Gemeinde Hundeshagen zum nächstmöglichen Zeitpunkt einzugliedern. Die Gemeinde Hundeshagen hatte ihren Beitrittsbeschluss bereits am 15. November einstimmig gefasst.

Beide Kommunen stimmten gleichzeitig dem Entwurf einer „Vereinbarung über den Beitritt der Gemeinde Hundeshagen zur Stadt Leinefelde-Worbis“ zu. Darin wird die Entschlossenheit der Gemeinden zum Ausdruck gebracht, „in freier Selbstbestimmung den Beitritt der Gemeinde Hundeshagen zu tätigen und durch gemeinsames Handeln fortan den wirtschaftlichen, kulturellen und sozialen Fortschritt zu
sichern“.

Gemeinsam will man für die Stärkung der kommunalen Selbstverwaltung und der ganzen Region und für eine harmonische und gleichberechtigte Entwicklung aller Ortsteile sorgen – ausgehend vom Wunsch der Bürger, in einer souveränen und starken Stadt zu leben.

Hundeshagens Bürgermeister Thomas Müller freute sich darüber, dass das Votum auch in Leinefelde-Worbis einstimmig ausfiel. Stadtbürgermeister Marko Grosa betonte, die Vereinbarung beinhalte keine „Versprechen“ an Hundeshagen, sondern sei die Beantwortung der Fragen, die der Stadtverwaltung von Hundeshagen vorab gestellt worden seien.

SPD-Fraktionschef Klaus Schulze ergänzte, eine Fusion sei keine „Einbahnstraße“, es gelte weiterhin,
alle Ortsteile der Stadt im Blick zu behalten. Der CDU-Fraktionsvorsitzende Helmut Funke hob hervor, dass der Austausch wichtig sei, wolle man künftig gut mit dem neuen Ortsteil zusammenarbeiten.
Er empfahl den Stadtratsfraktionen, Verbindung nach Hundeshagen aufzunehmen.

Gelegenheit dazu gab es gleich nach der Ratssitzung, welche die Gemeinderatsmitglieder aus Hundeshagen als Gäste verfolgten. Denn nach der Sitzung lud Bürgermeister Marko Grosa die Hundeshagener zu einem Imbiss ein.

Ob und wann die Eingliederung rechtskräftig wird, bestimmt das Land Thüringen, das nun seinerseits
einen Neugliederungsbeschluss fassen muss.

Zum Stichtag 31. Dezember 2015 hatte die Stadt Leinefelde-Worbis 18684 Einwohner, Hundeshagen 1157.

 

 

drucken | Seitenanfang | zurück

Kontakt

Stadt Leinefelde-Worbis
ANSCHRIFT
Bahnhofstraße 43 | 37327 Leinefelde-Worbis
Telefon: 03605 2000 | Fax: 03605 200199 | E-Mail: infoleinefelde-worbisde

© Stadt Leinefelde-Worbis 2016 • Alle Rechte vorbehalten Design/Programmierung MediaOnline GmbH

 

 

Startseite oben